CDU-Stadtverband Weiterstadt
Besuchen Sie uns auf http://www.cdu-weiterstadt.de

DRUCK STARTEN


Neuigkeiten
02.03.2018, 11:07 Uhr
Bundestagsabgeordnete Dr. Astrid Mannes engagiert sich gegen Fluglärm
Dr. Astrid Mannes - direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Darmstadt - hat mit rund 50 anderen Mitgliedern des Deutschen Bundestages den fraktionsübergreifenden Parlamentskreis Fluglärm gegründet. Der Parlamentskreis setzt sich aus Abgeordneten aller im Parlament vertretenen Fraktionen zusammen. In der vergangenen Wahlperiode gab es bereits die Parlamentsgruppe Fluglärm. Dieser gehörten aber nur Abgeordnete der CDU/CSU-Fraktion an. Fraktionsübergreifend lassen sich die Themen aber besser umsetzen. 
Die Mitglieder des Parlamentskreises haben sich zum Ziel gesetzt, Bürgerinnen und Bürger besser vor Fluglärm zu schützen. Lärm - nicht nur Fluglärm - ist in unserem dichtbevölkerten Land zunehmend ein Problem. Der Parlamentskreis will sich über die Probleme vor Ort austauschen, Ansprechpartner für Bürgerinitiativen sein und Möglichkeiten der Kooperation zwischen den Fraktionen erörtern. Hauptziel ist es, ein Eckpunktepapier zur Reduzierung des Fluglärms zu entwickeln. 
Teile des Wahlkreises Darmstadt, zu dem neben der Stadt Darmstadt auch 14 Städte und Gemeinden des Landkreises Darmstadt-Dieburg gehören, ist durch seine Nähe zum Flughafen Frankfurt direkt von Fluglärm betroffen. Flugrouten und deren Veränderungen haben zudem auch planungsrechtliche Auswirkungen für Städte und Gemeinden bei der Ausweisung von neuen Wohngebieten. 
 
Dr. Astrid Mannes war bei der konstituierenden Sitzung am 28. Februar dabei und will sich aktiv einbringen. Sie sagt: "Ein Flughafenbetrieb und Flughafenausbau tragen einerseits zum wirtschaftlichen Aufschwung einer Region bei und schaffen Arbeitsplätze, andererseits sind die negativen Folgen des Flugbetriebs immer mehr Lärm und mehr Luftschadstoffe. Wir müssen den Fluglärm nachhaltig mindern und die Menschen vor unzumutbarer Lärmbelastung und  gesundheitsschädlichen Auswirkungen schützen." Auch die neuesten Erkenntnisse aus Wissenschaft und Forschung müsse man sich zunutze machen und  konsequent weiterentwickeln.